Innere Medizin

Die Fachabteilung wird ärztlich von Herrn Chefarzt Dr. med. Thomas Koch, Facharzt für Innere Medizin und Angiologie, geleitet. Dem Ärzteteam gehören weiterhin 3 Oberärzte und weitere 10 Assistenzärzte an.

Das Leistungsspektrum umfasst die Untersuchung und Behandlung aller gesundheitsschädlichen Störungen im Bereich der inneren Organe. Schwerpunkte der Behandlung sind Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Gefäße sowie Erkrankungen der Verdauungsorgane, einschließlich der Leber- und Gallenwege.

Jährlich werden in der Abteilung über 3.000 Patienten mit dem gesamten Spektrum internistischer Erkrankungen und angrenzender Fachgebiete stationär untersucht und behandelt. Auch die Mitbehandlung auf der interdisziplinären Intensivstation gehört zum medizinischen Spektrum der Abteilung.

Die Abteilung verfügt über eine außerordentlich moderne apparative Ausstattung für die notwendigen Untersuchungen und pflegt eine sehr enge Kooperation mit den weiteren Fachdisziplinen des Spitals. Bei speziellen Fragestellungen kooperieren wir eng mit dem Universitätsklinikum Freiburg und dem Herzzentrum Bad Krozingen. Ein wesentliches Anliegen ist die enge und vertrauensvolle Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten, mit denen sich die Abteilung kontinuierlich im Gespräch und  im Gedankenaustausch befindet.

Die Fachabteilung verfügt über 72 Betten und ein Schlaganfallüberwachungszimmer. Neben der bestmöglichen medizinischen Betreuung ist den Ärztinnen und Ärzten das gemeinsame Gespräch mit den Patientinnen und Patienten sowie mit den Angehörigen ein zentrales Anliegen. Information und Aufklärung, verständnisvolle Betreuung und stete Kommunikation ermöglichen auch in sehr schwierigen Situationen, dass sich der Patient umfassend betreut fühlt.

Bild links: Chefarzt Dr. med. Thomas Koch vor einem Monitor; Bild rechts: Mitarbeiter des Spitals Bad Säckingen vor dem Eingangsbereich

Team

Ärzteteam der Abteilung Innere Medizin
Dr. med. Thomas Koch
Internist und Angiologe (Gefäßerkrankungen)
Sportmedizin-Naturheilverfahren-Notfallmedizin
Internistische Intensivmedizin-Chirotherapie-Ernährungsmedizin
Chefarzt
Dr. med. Gaby Ries
Internistin
Oberärztin

Herz-Kreislauf-
Erkrankungen

In der medizinischen Abteilung wird die gesamte nicht invasive Diagnostik und Therapie durchgeführt, die für die Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems notwendig sind.

Dabei handelt es sich um folgende diagnostische Verfahren:

  • Ultraschalluntersuchung des Herzens (TTE und TEE)
  • Untersuchung der Blutgefäße mittels Ultraschall (Duplexsonographie)
  • Stress-Echocardiographie
  • Kipptischuntersuchung
  • Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruckregistrierung
  • Belastungs-EKG
  • Schlafapnoe-Screening

Neben der umfassenden und sorgfältigen Diagnostik erfolgt eine intensive Be­handlung und Betreuung der Patienten mit Herzinfarkt, Herzschwäche, Herz-Rhythmusstörungen, Herzklappenerkrankungen und Bluthochdruck. Die Behandlung basiert auf den international bewährten Leitlinien. Es besteht eine enge Kooperation mit den Herzspezialisten des Herzzentrums Bad Krozingen.

Bild links: Belastungs-EKG mit dem Blick auf den Brustbereich; Bild rechts: Durchführung eines Belastungs-EKG

Gefäßerkrankungen

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen, wie arterielle Durchblutungsstörungen, entzündliche Gefäßerkrankungen (Vaskulitis), Venenthrombosen und Venenentzündungen, Krampfadern, Durchblutungsstörungen der Halsschlagadern bei Schlaganfall, Nierenarterienstenosen, etc..

Folgende angiologische Diagnostik und Therapie wird durchgeführt:

  • Doppler- und Duplexuntersuchungen der extrakraniellen Gefäße (Halsschlagadern)
  • Doppler- und Duplexuntersuchungen der peripheren Arterien und Venen
  • Doppler- und Duplexuntersuchungen der abdominellen Gefäße
  • Doppler- und Duplexuntersuchung der Nierenarterien
  • Pulsoszillographie
  • Lichtreflexionsrheographie
  • Venenverschlußplethysmographie
  • Arterieller Hyperämietest
  • Thrombosediagnostik
  • Vaskulitisdiagnostik
  • Gehstreckenbestimmung
  • Standardisiertes Gehtraining
  • Spezialisierte Wundbehandlung
  • Medikamentöse Therapie bei AVK
  • Infusionstherapien bei AVK
  • Einstellung der Risikofaktoren
Bild links: Ein Ultraschallgerät; Bild rechts: Arbeiten mit einem Ultraschallgerät bei Gefäßerkrankungen

Schlaganfall

Der Schlaganfall ist durch eine akute Durchblutungsstörung von Gehirngewebe gekennzeichnet, bei der sich eine Störung der Gehirnfunktion rasch bemerkbar machen kann (z. B. motorische Schwäche einer Körperseite, Sprachstörung). Der Schlaganfall ist immer ein Notfall („Zeit ist Gehirn“).

Die neurologische Beurteilung erfolgt gemeinsam mit den Ärzten des Neurozentrums des Universitätsklinikums Freiburg über ein modernes telemedizinisches System. Die diagnostischen Maßnahmen zur Feststellung der Schlaganfallursache sind im Spital umfassend verfügbar.

Die Betreuung der Schlaganfallpatienten erfolgt in unserer Abteilung interdisziplinär durch verschiedene spezialisierte Berufsgruppen. Insbesondere der Physiotherapie, der Logopädie, der Ergotherapie und dem Sozialdienst kommt in der Vermittlung der weiteren Versorgung ein hoher Stellenwert zu.

Stoffwechsel

Eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen ist die Zuckerkrankheit. Bei dieser Erkrankung wird neben der Feststellung der Blutzuckerprofile und der Qualität der Blutzuckereinstellung vor allem nach bereits eingetretenen Folgeschäden an Augen, an den Nieren, am Gefäßsystem und am Herzen gefahndet.

Ziel der Betreuung zuckerkranker Patienten ist die optimale Einstellung der Blutzuckerwerte, eine umfassende Aufklärung und Schulung sowie die Vermeidung von Folgeerkrankungen. Neben konsequenten diätetischen Maßnahmen wird die gezielte Behandlung mit Medikamenten sowie mit verschiedenen Insulinen durchgeführt, wobei sich die Abteilung an der nationalen Therapie-Leitlinie zur Behandlung des Diabetes mellitus orientiert.

Bild links: Arbeiten mit einem Ultraschallgerät beim Stoffwechsel; Bild rechts: Dr. med. Thomas Koch zeigt auf einen Monitor

Lunge

Akute und chronische Lungen- und Bronchialerkrankungen kommen in der Bevölkerung häufig vor und erfordern eine spezielle Untersuchung. Um eine bestmögliche Lebensqualität zu erreichen, ist eine intensive Behandlung, Beratung und Schulung notwendig.

In der Abteilung stehen Geräte für unterschiedliche Lungenfunktionstests zur Verfügung, mit der eine umfassende Funktionsuntersuchung der Lungen ermöglichen. Als invasive Methode wird die Spiegelung des Bronchialsystems (Bronchoskopie) z. B. bei Verdacht auf eine bösartige Lungenerkrankung durchgeführt.

Neben den diagnostischen Maßnahmen erfolgt eine gezielte Behandlung u. a. von entzündlichen Lungenerkrankungen, von Asthma bronchiale und besonders der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).

Verdauungsorgane

Neben der sorgfältigen körperlichen Untersuchung kommen der moderne diagnostische und therapeutische Ultraschall und eine hochauflösende Video-Endoskopie bei der Untersuchung von Erkrankungen der Verdauungsorgane zur Anwendung.

Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, von Dickdarm und des letzten Abschnittes des Dünndarms sowie die endoskopische Entfernung von Polypen im Dickdarm gehören zu den Routineuntersuchungen im Spital. Alle Untersuchungen können ambulant durchgeführt werden. Die Terminvereinbarungen erfolgen über das Sekretariat des Chefarztes.

Die Darstellung der Gallengänge und des Bauchspeicheldrüsenganges, die endoskopische Entfernung von Gallengangsteinen und die Einlage von Gallengangprothesen zur Überbrückung von Engstellen einschließlich der palliativen Stenteinlage bei inoperablen Gallengangstumoren gehören zum Leistungsspektrum der Abteilung.

Diese Untersuchungen werden an einem modernen Durchleuchtungsgerät durchgeführt. Neben der Diagnostik erfolgt eine umfassende Beratung und Behandlung der Patienten mit Magen-Darmerkrankungen, Lebererkrankungen einschließlich Hepatitis B und C, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie der Gallenblase und der Gallenwege. Des Weiteren werden Punktionen von Pleuraergüssen, Aszites und Knochenmark ambulant durchgeführt.

Bild links: Ein Ultraschallgerät; Bild rechts: Arbeiten mit einem Ultraschallgerät bei Verdauungsorganen

Naturheilverfahren

In Ergänzung zu der schulmedizinischen Therapie werden naturheilkundliche Therapien eingesetzt. Dies kommt vor allem bei chronischen Schmerzsyndromen der Wirbelsäule und psychovegetativer Erschöpfung zur Anwendung. Zur Anwendung kommen die Akupunktur, die Neuraltherapie, die Pflanzenheilkunde und physikalische Maßnahmen.

Palliativmedizin

Ziel der Palliativmedizin ist die aktive und ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer weit fortgeschrittenen Erkrankung und in einer Situation, in der heilende Maßnahmen nicht mehr möglich sind. Schmerzlinderung und die Beherrschung von Symptomen wie Luftnot oder Durst stehen im Vordergrund.

Psychosoziale und spirituelle Probleme haben in diesem Zusammenhang höchste Priorität. Die Lebensqualität und das Befinden sowie die Wünsche und Ziele des Patienten bestimmen die Inhalte der Betreuung. Eine Patientenverfügung oder ein umfassender Versorgungsplan sind hilfreich in dieser sehr komplexen und schwierigen Situation.

Ausführliche Beratungsgespräche mit dem Arzt des Vertrauens sowie der Respekt vor der Würde Schwerstkranker und Sterbender sind unabdingbar. Für das Ärzte-Team der Abteilung hat der Dialog höchsten Stellenwert – nur im gemeinsamen Gespräch gibt es gute Entscheidungen.

Krebsbehandlung

Häufig ist mir der Diagnose „Krebs“, ggf. in Ergänzung zu einer Operation, eine Chemotherapie verbunden. Im Vordergrund müssen zunächst das gemeinsame Gespräch mit Aufklärung über den tatsächlichen „Nutzen“ und die Verträglichkeit der Chemotherapie und eine gemeinsame Entscheidungsfindung stehen.

Eine Therapieabsprache und Planung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Onkologie der Universitätsklinik Freiburg, den niedergelassenen Onkologen der Region und dem Tumorzentrum Hochrhein am Spital Waldshut.

Sprechstunde

Jeweils nach telefonischer Voranmeldung!
Montag – Freitag 09:00 – 11:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 13:00 – 15:00 Uhr

Kontakt

Chefarzt

Dr. med. Thomas Koch

Facharzt für Innere Medizin

Schwerpunkte:
Angiologie (Gefäßerkrankungen)

Zusatzbezeichnungen:
Sportmedizin
Notfallmedizin
Naturheilverfahren
Chirotherapie

Fachkunde:
Spezielle Internistische Intensivmedizin
Ernährungsmedizin
Suchtmedizinische Grundversorgung

thomas.koch@spitaeler-hochrhein.de

Spitäler Hochrhein GmbH
Spital Bad Säckingen
Innere Medizin
Meisenhartweg 14
79713 Bad Säckingen

Sekretariat

Beatrice Günther

T 07761 53-2500
F 07761 53-2505
beatrice.guenther@spitaeler-hochrhein.de